05.05.2017- Die Feuerwehr Mainz wurde am Freitagvormittag gegen 11.45 Uhr auf das Gelände der Universitätsklinik Mainz alarmiert. Anrufer berichteten über einen Gasaustritt im Gebäudeinneren. Die Lage wurde vor Ort durch das umfangreiche Kräfteaufgebot bestehend aus Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei sowie dem klinikinternen Notfallteam erkundet.

Nach bisherigem Kenntnisstand kam es aus ungeklärter Ursache bei der Befüllung eines Stickstofftanks zu einer unkontrollierten Freisetzung verflüssigten Stickstoffs, der sich als sichtbares Gas ebenfalls in das Untergeschoss des Gebäudes ausbreitete. Das Untergeschoss wurde durch die Feuerwehr mittels Gasmessgeräten ohne Feststellung einer gefährlichen Atmosphäre kontrolliert. In enger Koordination mit den Verantwortlichen der Universitätsmedizin wurde auf eine Räumung des Gebäudes verzichtet, da dieses im betreffenden Bereich mit einer Gaswarnanlage ausgestattet ist, die nicht ausgelöst hatte.
Personen kamen nicht zu Schaden, für die Patienten, die Mitarbeiter sowie Passanten bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Weitere Maßnahmen seitens der Feuerwehr waren nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde gegen 12.45 Uhr an Mitarbeiter der Universitätsmedizin übergeben.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Ralf Beier
Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitwagen, 1 Hilfeleistungslöschfahrzeug,
1 Drehleiter, 1 Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz, 1 ABC-Erkundungskraftwagen
Personal BF: 14 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr


Feuerwehr Mainz