09.03.2017- Ein 56-jähriger Mieter einer Wohnung in der Turmstraße in Mainz-Mombach ist heute bei einem Feuer in seiner Küche verletzt worden. Ursache hierfür war vermutlich unsachgemäßer Umgang mit brennendem Fett. Um 12:13 Uhr ging über die Polizei Mainz der Notruf bei der Feuerwehrleitstelle ein.

Sofort wurden der Löschzug der Feuerwache 2 und ein weiteres Hilfeleistungslöschfahrzeug zur Einsatzstelle alarmiert.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte saß ein offenbar brandverletzter Bewohner auf der Haustreppe, aus einem offenen Fenster in der Erdgeschosswohnung drang Rauch.
Da der Rettungsdienst noch nicht vor Ort war, wurde der Mann sofort von der Feuerwehr betreut und erstversorgt, parallel dazu wurde die Brandbekämpfung aufgenommen. Mit zwei Kleinlöschgeräten konnte das Feuer in der Küche schnell gelöscht werden. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Hochdrucklüfter belüftet und somit rauchfrei gemacht.
In der Küche hatte ein Topf mit heißem Fett gebrannt, ein Mikrowellenherd und der Kühlschrank wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Brandrauch hatte sich in der ganzen Wohnung ausgebreitet.
Vermutlich hatte der Bewohner versucht, erhitztes Fett in einem Topf mit Wasser zu löschen und sich hierbei die Verletzungen zugezogen.
Neben der Feuerwehr mit vier Fahrzeugen waren noch die Polizei mit zwei Fahrzeugen und der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Der Sachschaden liegt etwa bei etwa 10.000 Euro.
Die Feuerwehr warnt eindringlich davor, brennendes Fett mit Wasser zu löschen. Es kommt dabei zu einer Fettexplosion und das kann lebensgefährlich sein! Decken Sie den Topf mit einem Deckel zu und bringen sie ihn ins Freie!

Einsatzleiter: Brandamtmann Klemens Boenke
Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge, 1 Drehleiter, 1 LKW
Personal BF: 17 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr
Schadenshöhe: ca. 10.000 €


Feuerwehr Mainz

Zufalls-Berichte

Weniger Unfälle

...aber mehr Tote im Straßenverkehr
Wiesbaden (ots) - 640 Menschen kamen in den ersten drei Monaten 2014 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben. Das waren 26 Menschen oder 4,2 % mehr als in den Monaten Januar bis März 2013.

Phantombild nach Raub

Wer kennt den Mann?
Seligenstadt, Seit dem Überfall auf einen Supermarkt in der Aschaffenburger Straße am Montagabend, den 17. Juli, sucht die Polizei nach einem flüchtigen Täter. Jetzt liegt ein Phantombild vor.

Polizei MTK 02.01.16

Trunkenheitsfahrt
Kelkheim, Bundesstraße 8 Gem. Sulzbach Neujahr Freitag, 01.01.2016 gegen 08.00 h, Ein 54-jähriger Eschborner befuhr mit seinem PKW Mercedes die Bundesstraße 8 aus Richtung Frankfurt-Höchst kommend in Richtung Kelkheim. Im Ausfahrtsbereich Richtung Sulzbach fiel er der Streife auf, wie er die Ausfahrt verzögert einleitete und im späteren verlauf zwei Fahrspuren benötigte.

Zum Seitenanfang