02.03.2021- Mainz-Lerchenberg Um ca. 23:40 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz durch mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand im 13. OG in der Regerstraße informiert. Aufgrund der Meldung wurde sofort eine Vielzahl an Feuerwehrkräften alarmiert.

Hierzu zählten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Feuerwache 1 und 2, sowie Einsatzkräfte der FF Drais und Finthen. Bereits beim Einbiegen in die Brucknerstraße war das Feuer deutlich sichtbar. Die zuerst eintreffende Löscheinheit der Feuerwache 1 ging sofort mit 6 Mann (3 Trupps) unter Atemschutz ins Gebäude vor. Zwei Trupps gingen über das 12. OG in die Brandetage vor und konnten eine leichte Verrauchung der Flure wahrnehmen. Es wurde ein Rauchvorhang befestigt und die Tür zur Brandbekämpfung geöffnet. Der dritte Trupp ging zur Erkundung ins 14. OG vor. Dort war ebenfalls eine leichte Verrauchung der Flure feststellbar. Die als n ächstes eintreffenden Kräfte der FF Drais wurden ebenfalls unter Atemschutz ins Gebäude entsendet. Ein Teil stellte eine Einsatzreserve im 12. OG, dem sogenannten Depotgeschoss. Ein weiterer Teil unterstütze die Einsatzkräfte im 14.OG bei der Türöffnung und der Kontrolle der Wohnung über der Brandwohnung. Zeitgleich wurden die sich in Sicherheit bringenden Bewohner vor dem Gebäude von weiteren Einsatzkräften betreut. Das Feuer in der Brandwohnung war ca. 20 Minuten nach der Alarmierung unter Kontrolle und ca. weitere 10 Minuten später gelöscht. Die Nachlösch-, Kontroll- und Aufräumarbeiten dauerten jedoch bis ca. 2:45 Uhr. Im Verlauf des Einsatzes wurden mehrere Bewohner medizinisch betreut. Für den größten Teil der Bewohner bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr, weshalb auch keine komplette Evakuierung vorgenommen wurde. Für die Bewohner des 13. Stocks wurde vorübergehend ein Stadtbus zur Unterbringung bereitgestellt. Aber auch diese Bewohner konnten gegen 1:30 Uhr wieder in ihre Wohnungen. An der Hausfassade entstand durch das Feuer und die Rauchentwicklung ein größerer Schaden. Die Schadensumme ist durch die Feuerwehr nicht abzuschätzen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Von der Feuerwehr Mainz waren die Berufsfeuerwehr Feuerwache 1 und 2, sowie die Freiwillige Feuerwehren Drais und Finthen mit insgesamt 40 Einsatzkräften an der E-Stelle. Zur Wachbesetzung (Sicherstellung des Grundschutzes für weitere Einsätze) waren die Freiwilligen Feuerwehren Bretzenheim und Marienborn in ihren Gerätehäusern mit ca. 20 Einsatzkräften in Bereitschaft. Neben der Feuerwehr waren auch folgende Kräfte im Einsatz: Die Abschnittsleitung Gesundheit mit Einsatzkräften aller Hilfsorganisationen mit ca. 15 Einsatzkräften und die Polizei Mainz und die Kriminalpolizei Mainz.
Einsatzleiter: Brandamtsrat B. Fischer Fahrzeuge BF/FF: 10/3 Personal BF/FF: 26/14

Feuerwehr Mainz