Zukunftsgerichtete Schulentwicklung mit  ausgewogener Schultypmischung
Zum Anfang des neuen Schuljahres fordern die Mainzer Freidemokraten die Umwandlung der Mombacher Realschule Plus in eine Integrierte Gesamtschule (IGS). Diese, dann vierte städtische IGS, soll gemeinsam mit der Gemeinde Budenheim verantwortet zu einem interkommunalen Schulstandort werden.

„Die Landeshauptstadt wächst und bleibt eine junge Stadt! Der aktuelle Schulentwicklungsplan zeigt demzufolge, dass aufgrund der stetig wachsenden Schülerzahl  zusätzliche weiterführende Schulen benötigt werden. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, die Schulentwicklung in Mainz voranzutreiben und den Schulstandort Mombach zu stärken wollen wir die Umwandlung der Realschule Plus in Mombach zu einer IGS“, sagt Cornelia Willius-Senzer, stellvertretende Kreisvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der FDP Mainz.
Diese Umwandlung hätte laut Willius-Senzer mehrere Vorteile für Schüler, Eltern, Lehrer und die Stadt Mainz. Zum einen könnte durch die Umwandlung, die erforderliche Schülerverteilung für eine weitere IGS dargestellt werden, die der Schulentwicklungsplan bisher nicht hergibt. Außerdem könnte durch eine IGS der Standort Mombach aufgewertet werden. Mit Hilfe der IGS könnte in Mombach dann eine Schule den Schulabschluss Abitur anbietet. Dies bedeutet eine erhebliche Aufwertung für den Standort Mombach“, so Willius-Senzer.
 Darüber hinaus böte eine entsprechende Lösung weitere mögliche interkommunale Synergien. „Durch einen gemeinsamen Schulstandort können wir  mit der Gemeinde Budenheim eine gute Möglichkeit der Schulentwicklung anbieten“, sagt Willius-Senzer abschließend.

Pressemitteilung der FDP Mainz
Mainz, 09.09.2015