..für die Gesundheit und schlecht für Corona.!

In einem Labor wurde getestet unter welchen Bedingungen, in der gleichen Umgebung und Zeitspanne, die Viren absterben. Dabei wurde festgestellt dass Corona-Viren in warmer feuchter Luft wesentlich länger am Leben bleiben, und beim Husten weiter fort kommen, als bei kühler trockener Luft.

Einer der Mitarbeiter machte den Vorschlag den Test in freier Umgebung zu wiederholen. Es war ein sehr kalter trocknerer Tag und die Labor Geräte waren  für die niedrigen Temperaturen eigentlich nicht geeignet. Also wurden diese in reflektierende Rettungsdecken eingepackt und mit einem Stromgenerator ging es dann ab in die freie Natur.

Der Test überraschte dann alle Labor Mitarbeiter, Das Virus kam selbst bei starkem Aushusten keinen Meter weit, es war tot. Erst bei ca. 60 cm Abstand kamen einige Viren leben an.

Fazit: Die Leute brauchen im Freien keine Maske zu tragen, auch nicht in Fußgängerzonen oder an der Haltestelle. Die Bakterien und Viren die sich in der Maske sammeln sind gesundheitsschädlicher als die frisch eingeatmete Luft.

R.D. Jost

Presse-Mainz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!