Mainz. Stabile Zahl der inhabergeführten Geschäfte und erfreulich geringer Leerstand in der Mainzer Innenstadt.
Das mittlerweile 22. Einzelhandelsmonitoring der Landeshauptstadt Mainz wurde im Juli 2017 vom Amt für Wirtschaft und Liegenschaften im Bereich der Innenstadt durchgeführt.

Ziel des Monitorings ist es, die Entwicklung des Mainzer Einzelhandels aktuell darzustellen und zu dokumentieren. Im Erhebungsgebiet der Mainzer Innenstadt wurden im Juli 776 belegte Ladengeschäfte gezählt.
Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte stimmen die Ergebnisse positiv: „Erfreulich ist die immer noch hohe Zahl von inhabergeführten Einzelhandelsgeschäften, aber auch die weiterhin geringe Leerstandsquote von 4,38% im Erhebungsgebiet. So konnte Mainz laut der Erhebung bereits zum dritten Mal gegen den Bundestrend seine Individualität wahren und verfügt auch im Jahr 2017 über einen gesunden, vielfältigen Branchenmix.“ Die gute Zusammenarbeit zwischen und mit den Mainzer Einzelhändlern ist laut Sitte einer der wesentlichen Gründe für die kontinuierliche Weiterentwicklung des Mainzer Einzelhandels: „Die Attraktivität einer Stadt steht und fällt ganz wesentlich mit dem Engagement der Einzelhändler.“

Einzelhandelsmonitoring 2017 PDF-Datei, 4,26 MB


mainz.de

Zufalls-Berichte

Amtsblatt Mainz 31/16

Mit diesem Newsletter erhalten Sie heute das aktuelle Amtsblatt der Landeshauptstadt Mainz. Es beinhaltet öffentliche Bekanntmachungen, Stellenausschreibungen und Anzeigen. Das Amtsblatt wird montags zusätzlich im Rathaus und im Stadthaus zur kostenlosen Abholung ausgelegt.

Polizei MTK 16.06.15

Autoknacker in Bad Soden festgenommen
Bismarckstraße Dienstag, 16.06.2015, 01:31 Uhr Ein aufmerksamer Zeuge half der Eschborner Polizei in der Nacht zum Dienstag, einen Autoknacker in Bad Soden festzunehmen. Der Zeuge beobachtete in der Bad Sodener Bismarckstraße, wie sich ein Dieb gegen 01:31 Uhr an einem weißen VW Golf zu schaffen machte.

Flüchtlingsunterkunft Bretzenheim

Antrag des Nachbarn ohne Erfolg
Die 3. Kammer des Verwaltungsgerichts Mainz hat den Antrag eines Nachbarn auf einstweiligen Rechtsschutz gegen die baurechtliche Genehmigung für eine Flüchtlingsunterkunft in Mainz-Bretzenheim abgelehnt.

Zum Seitenanfang