Im Stromnetz der Mainzer Netze GmbH kam es am Montagnachmittag zu einem Kurzschluss in der Trafostation Bonifaziusplatz. Nachdem die Schutzeinrichtung im Umspannwerk Gaßnerallee die 20-Kilovolt-Leitung um 15.53 Uhr abgeschaltet hatte, kam es zu einer Stromunterbrechung in zehn Trafostationen zwischen Hauptbahnhof und Kaiser-Wilhelm-Ring.

Durch eine Fernschaltung aus der Netzleitstelle der Mainzer Stadtwerke konnten acht Stationen bereits nach vier Minuten wieder versorgt werden. Ausgenommen war das Gebiet um die Netzstation in der Osteinstraße und in einem der beiden Bürotürme in der Bonifaziusstraße. Der Entstördienst der Mainzer Netze GmbH schaltete den Strom in der Osteinstraße um 16.38 Uhr vor Ort wieder ein. Aufgrund intensiver Rauchentwicklung war es nicht möglich, die Versorgung im betroffenen Bonifaziusturm bis zum frühen Montagabend wieder herzustellen. Die Experten der Mainzer Netze GmbH sind vor Ort und prüfen nach Freigabe durch die Berufsfeuerwehr die Möglichkeit der Wiederversorgung des Bonifaziusturms.                


Mainzer Netze GmbH